Räder bewegen Menschen und Dinge seit tausenden von Jahren

Wo wurden Rollen und Räder früher verwendet? Und wo finden sie heute Anwendung? In unserem Beitrag erfahren Sie, seit wann die Menschheit Räder verwenden, worin der Unterschied zwischen einem Rad und einer Rolle besteht sowie Wissenswertes über moderne Rollen.

Autor: STEINCO Team
Datum: 04. Oct 2023

Schlagwörter:

Räder und Rollen

Räder bewegen Menschen und Dinge seit tausenden von Jahren

Die Erfindung des Rades reicht viele tausend Jahre zurück: im 5. Jahrtausend vor Christus nutzten Töpfer das Prinzip des befestigten, drehbaren Rades um eine Achse als Töpferscheiben bei der Keramikherstellung. Etwa in der zweiten Hälfte des 4. Jahrtausends vor Christus wurden Räder aus Holz bereits dazu verwendet, Dinge zu transportieren. Um 2.000 vor Christus wurden die Holzräder durch leichtere Holzspeichen ersetzt, die wiederum erst im 19. Jahrhundert durch Metallspeichen ersetzt wurden. Aufgrund des deutlich geringeren Gewichts waren die Wagen nun leichter und merklich beweglicher. Später wurde das Rad in Form von Zahnrädern in Wasserschöpfwerken und zur Kraftverstärkung in Übersetzungsgetrieben sowie als Wasserräder verwendet.

 

Vom Rad zur Rolle – Was ist der Unterschied zwischen Rädern und Rollen?

STEINCO bietet ein umfangreiches Sortiment an Rollen und Rädern für verschiedene Anwendungsbereiche. Doch worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Rädern und Rollen?

 

Ein Rad besteht aus einer Lauffläche, einem Radkörper und einem Radlager. Als Material für Räder dienen je nach Zwecke und Anwendung unter anderem Polyurethan, Vollgummi oder Polyamid. Der Radkörper besteht beispielsweise aus Stahlblech, Kunststoff oder Zinkdruck- bzw. Metallguss. Das Radlager gliedert sich in Kugellager, Gleitlager und Rollenlager.

 

Eine Rolle hingegen besteht neben dem Rad zusätzlich aus einem Rollengehäuse und einer Befestigung. Beim Rollengehäuse unterscheidet man zwischen dem Lenk- und dem Bockrollengehäuse. Es ist in verschiedenen Ausführungen, Materialien und Größen erhältlich. Die Rollen darin sind wahlweise schwenkbar oder starr.  Als Befestigung dienen beispielsweise Anschraubplatten, Zapfen mit Querbohrung oder Zapfen für Zentralfeststellung, Spreizhülsen oder Gewinde. Zudem bieten diverse Feststellsysteme (wie beispielsweise die Totalfeststellung, die Radfeststellung, die Richtungsfeststellung oder die zentral bedienbare Feststellung) eine optimale Komposition der benötigten Komponenten.

 

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten für Rollen und Räder

Heutzutage gibt es vielseitige Einsatzmöglichkeiten für Räder und Rollen. Neben Anwendungsbereichen wie der Medizintechnik, der Großküchenlogistik und dem Ladenbau finden Rollen und Räder ebenfalls vielseitige Anwendungsmöglichkeiten in Betriebsausstattungen, in der Luftfahrt und in Büro und Labor. Vom Krankenhausbett, Operationstischen und Infusionsständern über Gepäcktrolleys, Tablett- und Servierwagen bis hin zu Wohnmöbeln, Speiseausgabewagen, mobilen Kräne und Arbeitsbühnen – Rollen und Räder bewegen Menschen und Güter in nahezu allen Bereichen des Lebens. Unsere individuellen Mobilitätslösungen erlauben es uns, Rollen und Räder nach Ihren spezifischen Angaben zu fertigen.

 

Mobil nach Maß – wir entwickeln Rollen und Räder auf Kundenwunsch

Haben Sie individuelle Vorgaben für Räder und Rollen und benötigen Produkte, die speziellen Anforderungen genügen müssen? Gern entwickeln Rollen und Räder auf Kundenwunsch. Nach dem Motto „Mobil nach Maß“ bewegen wir bei STEINCO Menschen wie auch Dinge bereits seit 1926. Unsere Stärke sind unser Know-how und unsere langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und Weiterentwicklung von Rollen und Rädern in enger Zusammenarbeit mit Kunden aus der Medizintechnik, der Luftfahrt, der Großküchenlogistik, dem Ladenbau und der Ausstattung von Laboren, Betrieben sowie Büros.

 

Wünschen Sie eine Beratung oder haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

Das STEINCO-Team freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.